top of page

Projekttag gegen Rassismus und Diskriminierung der AG „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“


Am Freitag, den 22.12.2023, wurde zum Abschluss des Jahres ein Projekttag gegen Rassismus und Diskriminierung veranstaltet, der von der „SoR-AG“ unter der Leitung von Frau Brandner, Frau Scheffer und Herr Sambale organisiert wurde. Bereits vier Wochen zuvor traf sich die AG, um den Projekttag rund um einen Vortrag der Rechtsextremismus-Koryphäe Birgit Mair vom Nürnberger Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung sowie ein Lernen in diversen Workshop-Stationen vorzubereiten.

Zu Beginn der dritten Stunde hielt Frau Mair einen anregenden Vortrag über Rassismus und Rechtsextremismus in der Politik. Anschließend konnten Fragen von Lernenden sowie Lehrkräften ausführlich diskutiert werden. In ihrem Vortrag brachte sie den Schülerinnen und Schülern die Gefahren des Internets in Bezug auf rechtsextremistischen Populismus näher und zeigte auf, in welchen Bereichen Rechtsextremismus in der heutigen Gesellschaft zu finden ist.


Anschließend haben die Schüler und Schülerinnen erst im Klassenverband und später in Kleingruppen an den fünf verschiedenen Workshops teilgenommen.Der Inhalt einer von diesen bestand daraus, Memes gegen Diskriminierung zu erstellen, dabei wurde die Medienaffinität und die Kreativität der Teilnehmenden gefordert. Im Netz sind junge Menschen oft mit Hasskommentaren konfrontiert. Daher war die Aufgabe des zweiten Workshops “Hasskommentare kommentieren”, diese zu hinterfragen und deren Argumente konstruktiv zu widerlegen. Da viele der Lernenden wahlberechtigt sind, ist es wichtig, Aussagen von Politikern zu- und einordnen zu können. So durften die Schülerinnen und Schüler im dritten Workshop populistische Aussagen den jeweiligen Parteien zuordnen. “Witzig oder nicht witzig?” – Dieser Frage gingen die Teilnehmenden des vierten Workshops auf den Grund. Dabei war zwischen schwarzem Humor und Rassismus zu unterscheiden. Unsere Sprache ist ein direktes Spiegelbild unserer Gesellschaft und daher stetig im Wandel. Die Ausdrucksweise der jeweiligen Generation ändert sich daher auch. Deshalb stellte sich die Frage: “Das wird man wohl noch sagen dürfen, oder nicht?”, welche die Schüler und Schülerinnen im letzten Workshop zu beantworten versuchten.

Um das gemeinschaftliche Arbeiten vor den Weihnachtsferien zu erleichtern, brachten die einzelnen Klassen sowie Lehrkräfte Plätzchen und Gebäck mit und die SMV versorgte den Projekttag mit Kinderpunsch, der auf Spenden-Basis ausgeschenkt wurde. Außerdem wurden Wünsche für die Schulgemeinschaft für 2024 auf zwei Plakaten gesammelt. Dabei hatten sowohl Lernende als auch Lehrkräfte die Möglichkeit, Anregungen für das neue Jahr zu äußern. Wer drei Workshops sorgfältig bearbeitet hatte, durfte dann in die wohlverdienten Ferien starten.


Insgesamt war der Projekttag mit Birgit Mair (Referentin), Rezarta Reimann (Schulpatin), Ursula Kaiser-Biburger (Stadtheimatpflegerin und Pressevertretung) ein voller Erfolg für die AG “Schule ohne Rassismus” und die Fachoberschule in Schwabach


Wir möchten uns für das Mitwirken am Projekttag noch bei folgenden Personen bedanken:

Hr. Bauer & Hr. Munzert (Schulleitung), Hr. Sambale, Fr. Brandner & Fr. Scheffer (Leitung der AG) sowieallen teilnehmenden Lehrkräften und Lernenden, insbesondere den freiwillig Helfenden der AG


Luis Mannhardt (W12B) & Emelie Triebenbacher (S11A) für die AG Schule ohne Rassismus

158 Ansichten

Comments


bottom of page